Caritas-Markt: Günstig und gesund

Im Caritas-Markt kaufen armutsbetroffene Menschen günstige und gesunde Lebensmittel ein. Der Caritas-Markt ist auch sozialer Treffpunkt und bietet Einsatzplätze für arbeitslose Personen.

Das Angebot an Lebensmitteln und das Non-Food-Sortiment reichen von Grundnahrungsmitteln wie Reis, Zucker, Teigwaren, Mehl über Frischprodukte wie Gemüse und Obst bis zu Hygieneartikeln wie WC-Papier oder Duschgel. Im Caritas-Markt einkaufen können nur Menschen mit knappem Budget mit einer Caritas-Markt-Karte oder der KulturLegi.  

Finanzieller Spielraum dank tiefen Preisen

Dank den tiefen Preisen im Caritas-Markt erhalten armutsbetroffene Menschen finanziellen Spielraum. Sie können sich kleine Lichtblicke in ihrem sorgenreichen Alltag leisten: Einen Kinobesuch, einen Eintritt ins Schwimmbad, einen Ausflug oder ein Paar neue Schuhe. Die im Caritas Markt verkauften Produkte werden der Caritas von Detailhandelsunternehmen und Produktionsbetrieben vergünstigt zur Verfügung gestellt. Vereinbarungen mit Produzenten und Lieferanten erlauben ein konstantes und breites Angebot. Gewisse Produkte stammen aus Überschüssen. Statt diese zu entsorgen, werden sie im Caritas-Markt ökologisch sinnvoll weiterverwendet. Zum Angebot gehören auch Früchte und Gemüse, wodurch die Caritas einen Beitrag zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung leistet.

Sozialer Treffpunkt

Der Caritas-Markt ist auch sozialer Treffpunkt. Menschen unterschiedlichster Herkunft diskutieren hier täglich angeregt zusammen und pflegen den sozialen Austausch. Die Caritas-Märkte bieten ausserdem Einsatzplätze für langzeitarbeitslose Menschen. Diese lernen die typischen Aufgaben im Detailhandel kennen und verbessern so ihre Chancen auf einen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt.

Wie finanzieren sich die Caritas-Märkte?

Die Caritas-Märkte werden grösstenteils durch die Warenverkäufe finanziert. Die Läden sind aber nicht selbsttragend. Die Caritas-Märkte Bern und Thun werden deshalb zusätzlich von der katholischen Gesamtkirche Bern, der reformierten Gesamtkirche Thun, der Stadt Thun und von diversen katholischen und reformierten Kirchgemeinden im Kanton Bern finanziell unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie im Factsheet.

Daniel Lauper, Leiter Caritas-Markt Bern, hilft Ihnen gerne weiter:
031 302 81 80,

Sven Reusser, Leiter Caritas-Markt Thun, hilft Ihnen gerne weiter:
033 221 87 02,

Medienbeiträge
Wie können Sie die Caritas-Märkte unterstützen?